Hornetsecurity skaliert die agile Produktentwicklung

Hornetsecurity setzt schon seit der Firmengründung auf agile Methoden zur Produktentwicklung. Über die Jahre wurde im Unternehmen eine Vielzahl, der momentan über 40 propagierten agilen Methoden, eingeführt und angepasst. Mit dem starken Wachstum in der Entwicklungsabteilung ändern sich auch die Anforderungen an die Entwicklungsprozesse: Viele kleine Teams können auf einer Metaebene koordiniert, der Zugriff geregelt und das Test Management sowie weitere Ressourcen außerhalb der Softwareentwicklung abgestimmt werden.
Zurzeit arbeiten die Entwickler in funktionalen Teams unterteilt in Aufgabenbereiche und verschiedene Projekte. Aufgrund des starken Zuwachses wurde darauf geachtet die optimale Teamgröße nicht zu sprengen, sondern vielmehr die Organisation anders zu skalieren, um sogenannte „Wachstumsschmerzen“ in der Softwareentwicklung gar nicht erst aufkommen zu lassen.
In der zweitägigen In-House-Schulung frischte Coach Peter Fischbach von SCRUMEvents zunächst das Basiswissen der Teilnehmer aus Softwareentwicklung, Produktmanagement und Systems Engineering auf. Zusammen mit dem Scrum Erfinder Jeff Sutherland trainiert er regelmäßig Teammitglieder und Führungskräfte und ist weltweit einer der ersten zertifizierten Trainer für Scrum@Scale™.
Hornetsecurity News

Bleiben Sie informiert

Melden Sie sich für die Hornetsecurity News an, um aktuelle Informationen aus dem Bereich Cloud Security zu erhalten.

Oops! Wir konnten dein Formular nicht lokalisieren.

Da Managementhüllen wie Scrum jedem der Teilnehmer längst bekannt waren, ging es dann schnell ans Eingemachte: Ziel war es, frühzeitig Strategien zur Verbesserung der agilen Methoden sowie Vorschläge zur Skalierung von Scrum bei Hornetsecurity zu entwickeln, um das agile Projektmanagement ganz individuell auf eine neue Ebene zu heben.
Eine der Strategien von Scrum ist das Arbeiten in cross-funktionalen Teams. Dabei bilden Entwickler aus verschiedenen funktionalen Teams – zum Beispiel Frontend- und Backend-Entwickler – ein neues, eigenständiges Team und arbeiten zusammen an einem Projekt. Durch diese enge Zusammenarbeit bilden sich unweigerlich Fähigkeiten in anderen Gebieten als den eigenen Fachgebieten der Entwickler. In Scrum wird das als T-Profil bezeichnet. Durch diese Ausbildung unterschiedlicher Fähigkeiten können sich die Teammitglieder besser untereinander helfen und die Geschwindigkeit, Aufgaben gemeinsam zu lösen, steigt. Doch auch der Austausch innerhalb der Spezialgebiete soll weiterhin gefördert werden. Dazu werden, die in Scrum Communities of Practice genannten, Interessengemeinschaften gebildet.

Scrum skalieren

Doch wie sieht es mit der Skalierung von Scrum aus? Da einige Methoden des agilen Projektmanagements schon erfolgreich bei Hornetsecurity eingesetzt werden, konzentrierten sich die Teilnehmer im zweiten Teil der Schulung zunehmend auf die Erarbeitung von Möglichkeiten zur Skalierung von Scrum. Mit dem sogenannten Scrum-of-Scrums gibt das Scrum-Framework Möglichkeiten an die Hand, mit denen sich mehrere Teams untereinander organisieren und so weiteres Potential ausschöpfen können. Das Wesentliche dabei ist, dass ausgewählte Mitglieder jedes Scrum-Teams zusammen ein weiteres Team bilden, um die Abhängigkeiten untereinander zu klären und Hindernisse gemeinsam aus dem Weg zu räumen.
ScrumScale Schaubild von Hornetsecurity

Schaubild zu ScrumScale

Da die Ansätze von Scrum@Scale™, die Metascrum-Prozesse sowie die optionalen Executive-Scrum-Cycles relativ neu in der Praxis und besonders in Deutschland sind, freuten sich die Teilnehmer die Best Practices aus erster Hand zu erfahren und direkt in die Praxis bei Hornetsecurity integrieren zu dürfen.