Schüler der MMBbS Hannover sammeln spannende Informationen am Cyber Security Day

Joachim Kemmries, Teamleiter Bildungsgang Fachinformatik und Organisator des Cyber Security Days, war sich unschlüssig: „Wenn ich jetzt noch einmal jung wäre, ich wüsste nicht, ob ich noch einmal Lehrer werden oder doch eher als Malware Analyst einsteigen würde – so spannend und abwechslungsreich klingt das, was eben über das Berufsbild erzählt wurde!“ Auch wenn dies vermutlich nicht auf jeden der über 230 anwesenden Schüler zutreffen mochte, die Rückmeldung am Recruitingstand von Hornetsecurity war sehr positiv. Maßgeblichen Anteil daran hatten unsere beiden Vortragenden an diesem Tag.

Spannende und abwechslungsreiche Spam- und Virenjagd

Hornetsecurity News

Bleiben Sie informiert

Melden Sie sich für die Hornetsecurity News an, um aktuelle Informationen aus dem Bereich Cloud Security zu erhalten.

Oops! Wir konnten dein Formular nicht lokalisieren.

Sebastian aus dem Service Operations Team gab den Schülern der Multi-Media Berufsbildende Schulen (MMBbS) Hannover einen Einblick in sein tägliches Geschäft: Wie lassen sich Spam-Mails und Nachrichten mit Virenanhängen entdecken und herausfiltern? Was wenig aufregend klingen mag, ist im Alltag sehr abwechslungsreich, schließlich ist es ein Katz- und Mausspiel zwischen Cyber-Angreifern auf der einen und IT-Security-Unternehmen auf der anderen Seite. Um hier nicht ins Hintertreffen zu geraten, müssen die Mitarbeiter laufend die Filtersysteme und -Engines aktualisieren und an neue Angriffswellen anpassen. Sebastian wird in Kürze seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration beenden und ist somit ganz nah an den Zuhörern dran.
In das gleiche Horn stieß Anna aus dem Security Lab der Hornissen. Auch sie berichtete von den täglich neuen Herausforderungen, auf die sie bei ihrer Arbeit stößt. Nachdem sie die Schwierigkeiten bei der Erkennung von Malware erläuterte, zeigte sie detailliert, auf welche Art und Weise sie und das Team Schadsoftware analysieren.
In das gleiche Horn stieß Anna aus dem Security Lab der Hornissen. Auch sie berichtete von den täglich neuen Herausforderungen, auf die sie bei ihrer Arbeit stößt. Nachdem sie die Schwierigkeiten bei der Erkennung von Malware erläuterte, zeigte sie detailliert, auf welche Art und Weise sie und das Team Schadsoftware analysieren. Sie machte deutlich, wie unterschiedlich und abwechslungsreich ihr Job als Malware Analyst ist und man durchaus gut im Lösen von Rätseln sein muss. Zudem ist ein hohes Maß an Ausdauer und Hartnäckigkeit gefragt. Belohnt werden Malware Analysten jedoch darin, an den neuesten Malware-Typen zu arbeiten und diese daran zu hindern, erfolgreich zu sein. Mehr über den Beruf „Malware Analyst“ und die Anforderungen haben wir vor kurzem schon einmal zusammengefasst.

Interessante Gespräche am Recruiting-Stand

Für weitere Auskünfte darüber, wie man zum Malware Analyst wird und welche weiteren Stellen Hornetsecurity bietet, stand unser Recruiting-Team bereit. Der Andrang am Stand und das Interesse an den Stellenangeboten war während der Vortragspausen und auch nach den Vorträgen groß. So gingen Vicky und Julia aus dem HR-Team am Ende des Tages mit interessanten Gesprächen und spannenden Kandidaten, die in den Talentpool aufgenommen wurden, nach Hause.
Ein herzliches Dankeschön geht an die MMBbS Hannover, die den diesjährigen Cyber Security Day organisierte und uns die Möglichkeit gab, uns dort den angehenden Fachkräften vorzustellen!

Noch ein paar Impressionen von der Veranstaltung:

 

Weiterführende Informationen: