LiveZilla Live Chat Software

Heute wollen wir euch Verena vorstellen. Sie arbeitet bei Hornetsecurity als Process Development Managerin und sorgt für die Automatisierung der Unternehmensprozesse.

 

Verena, was waren deine bisherigen Karriereschritte?

Ich habe bei Siemens ein duales Studium im kaufmännischen Bereich abgeschlossen und mich anschließend auf den Vertrieb fokussiert. In diesem Rahmen habe ich internationale Geschäftsmodelle für Kundenverträge aufgebaut und bin anschließend ins Qualitätsmanagement für internationale Audits gewechselt. Dort habe ich auch meine Zertifizierung als ISO-Auditor erhalten. Bei BASF bin ich dann in die IT gekommen und war dort Client Service Managerin und anschließend bei All for One Steeb im Neukundenvertrieb.

 

Wieso hast du dich für die Stelle als Process Development Manager bei Hornetsecurity entschieden?

Ich war früher schon im Bereich der Prozessoptimierung tätig und habe die Möglichkeit gesehen, ein junges und dynamisches Unternehmen voranzubringen. Es ist ein Berg voller Aufgaben, aber ich liebe Herausforderungen und bin fest davon überzeugt, dass man hier etwas bewegen kann. Außerdem gefällt mir, dass es bei der Stelle keinen eintönigen Arbeitsalltag gibt und jeden Tag neue vielfältige Aufgaben auf mich warten.

 

Was genau machst du als Process Development Manager?

Ich sorge dafür, dass der Automatisierungsgrad im Unternehmen erhöht wird. Dadurch können Standardprozesse, die Zeit kosten und geringen Mehrwert bringen, so weit wie möglich reduziert werden. Das Ziel ist es, einen übergeordneten Prozess zu erstellen und diesen auf einzelne Abteilungen herunterzubrechen. Dafür definiere ich die Anforderungen, die zu einem schlanken Prozess führen.

 

Was treibt dir Schweißperlen ins Gesicht?

Privat meine fehlende Motivation zum Sport. Geschäftlich die Koordination von einzelnen Anforderungen, Terminen und persönlichen Motivationen für Veränderungen. Aber ich bin optimistisch, dass wir diese Herausforderung meistern werden und die Prozesse dynamisch und autonom gestalten können.

 

Was findest du besonders gut bei Hornetsecurity? 

Am besten finde ich die Pizza-Meetings. Dabei hält abwechselnd jede Abteilung einen Kurzvortrag über aktuelle Projekte, sodass die anderen Bereiche auf dem Laufenden gehalten- und Optimierungsmöglichkeiten besprochen werden können. Dabei gibt Hornetsecurity seinen Mitarbeitern auch jedes Mal Pizza aus, die währenddessen in gemütlicher Runde verspeist werden kann. Dadurch wird der Teamzusammenhalt optimal mit der Information der gesamten Belegschaft kombiniert. Eine echt tolle Idee! Außerdem gefällt mir, dass jeder, der etwas erreichen will, das auch durch flache Hierarchien und kurze Innovationszyklen erreichen kann. Deshalb hat man bei Hornetsecurity vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten.

 

Wie empfindest du die Arbeitsbedingungen?

Wir haben sehr moderne Büros und neueste Ausstattung. Außerdem gibt es täglich kostenlos Obst und Kaffee und für die Pausen einen Kicker, also alles was das Herz begehrt.
Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Die meiste Zeit verbringe ich mit unserem Australian Shepherd Nana. Ich gehe gerne mit ihr spazieren oder bringe ihr neue Tricks bei.