Das Hannover Barcamp 2018 – Ein “Get Together” der ganz besonderen Art!

Das Hannover Barcamp 2018 – Ein “Get Together” der ganz besonderen Art!

Das Barcamp Hannover steht mittlerweile bei Bloggern und Social-Media-Experten unterschiedlicher Couleur und insbesondere in der (Online-)Marketing-Szene ganz oben auf der Jahresagenda. Was in Hannover vor 10 Jahren im kleinen Rahmen auf dem ehemaligen Expo-Gelände begann, ist mittlerweile zu einer Veranstaltung mit über 600 Teilnehmern angewachsen – Tendenz steigend. In diesem Jahr unterstützte Hornetsecurity das Barcamp 2018 erneut als Silbersponsor

Die Trendthemen auf dem Barcamp Hannover 2018

Auch in diesem Jahr gab es wieder etliche Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden zu ganz unterschiedlichen Themen in familiärer und freundschaftlicher Atmosphäre. Als Schwerpunkte haben sich bei dem dreitägigen Event (vom 25.05. – 27.05.2018) diese Themen herauskristallisiert:

  • Progressive Web Apps
  • Eye Tracking
  • Marketing-Automation unter Berücksichtigung der vertikalen siebenstufigen Customer Journey
  • Agiles Arbeiten ohne Hierarchien in Unternehmen

Neben der Verpflegung und den abwechslungsreichen Themen stand vor allem der Austausch mit Fachleuten und das Networking der Teilnehmer im Vordergrund. Während sich die meisten Anwesenden bereits von früheren Treffen kannten, knüpften andere bei einem Snack und einem Kaffee, oder auch in den Sessions selbst neue Kontakte. Nicht umsonst wurden am gesamten Wochenende 580 Pickups, 243 Liter Wasser, 168 Liter Eistee und 147 Softdrinks von den Besuchern des Hannover Barcamps 2018 gegessen und getrunken.

Sponsoren stellen sich vor

Auch Hornetsecurity – unter anderem vertreten durch unsere Hornissen aus dem HR, Viktoria Wagner und Julia Klein sowie Fabian Praschl aus dem Marketing – führten die Teilnehmer des Barcamps 2018 jeweils durch eine Session zum Thema “Guerilla-Recruiting” und „E-Mail-Marketing für Blogger und Unternehmen“. Gerade bei der ersten Session von Hornetsecurity blieb genügend Zeit für eine Diskussionsrunde, um neue Ideen zu sammeln, die Meinungen der übrigen Teilnehmer aufzunehmen und somit wertvolle Erkenntnisse daraus für die weitere Arbeit zu gewinnen.

Zu einem richtigen Barcamp gehören selbstverständlich auch kreative Sessions wie „Sketchnotes“, eine Art „Graphic Recording“ für Vorträge und Veranstaltungen jeglicher Art. Oder auch ein sehr sympathisches „Rolli-Pärchen“, dass auf der Suche nach Unterstützern für ihre geplante Weltreise war. Gerade solche Vorträge verdeutlichen, wie vielfältig die Inhalte auf dem Barcamp in Hannover sind und dass durch aktive Teilnahme dieses Format mit Leben gefüllt wird.

Wir freuen uns schon darauf, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Augen auf bei der Berufswahl!

Augen auf bei der Berufswahl!

Schüler der MMBbS Hannover sammeln spannende Informationen am Cyber Security Day

Joachim Kemmries, Teamleiter Bildungsgang Fachinformatik und Organisator des Cyber Security Days, war sich unschlüssig: „Wenn ich jetzt noch einmal jung wäre, ich wüsste nicht, ob ich noch einmal Lehrer werden oder doch eher als Malware Analyst einsteigen würde – so spannend und abwechslungsreich klingt das, was eben über das Berufsbild erzählt wurde!“ Auch wenn dies vermutlich nicht auf jeden der über 230 anwesenden Schüler zutreffen mochte, die Rückmeldung am Recruitingstand von Hornetsecurity war sehr positiv. Maßgeblichen Anteil daran hatten unsere beiden Vortragenden an diesem Tag.

Spannende und abwechslungsreiche Spam- und Virenjagd

Sebastian aus dem Service Operations Team gab den Schülern der Multi-Media Berufsbildende Schulen (MMBbS) Hannover einen Einblick in sein tägliches Geschäft: Wie lassen sich Spam-Mails und Nachrichten mit Virenanhängen entdecken und herausfiltern? Was wenig aufregend klingen mag, ist im Alltag sehr abwechslungsreich, schließlich ist es ein Katz- und Mausspiel zwischen Cyber-Angreifern auf der einen und IT-Security-Unternehmen auf der anderen Seite. Um hier nicht ins Hintertreffen zu geraten, müssen die Mitarbeiter laufend die Filtersysteme und -Engines aktualisieren und an neue Angriffswellen anpassen. Sebastian wird in Kürze seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration beenden und ist somit ganz nah an den Zuhörern dran.

In das gleiche Horn stieß Anna aus dem Security Lab der Hornissen. Auch sie berichtete von den täglich neuen Herausforderungen, auf die sie bei ihrer Arbeit stößt. Nachdem sie die Schwierigkeiten bei der Erkennung von Malware erläuterte, zeigte sie detailliert, auf welche Art und Weise sie und das Team Schadsoftware analysieren. Sie machte deutlich, wie unterschiedlich und abwechslungsreich ihr Job als Malware Analyst ist und man durchaus gut im Lösen von Rätseln sein muss. Zudem ist ein hohes Maß an Ausdauer und Hartnäckigkeit gefragt. Belohnt werden Malware Analysten jedoch darin, an den neuesten Malware-Typen zu arbeiten und diese daran zu hindern, erfolgreich zu sein. Mehr über den Beruf „Malware Analyst“ und die Anforderungen haben wir vor kurzem schon einmal zusammengefasst.

Interessante Gespräche am Recruiting-Stand

Für weitere Auskünfte darüber, wie man zum Malware Analyst wird und welche weiteren Stellen Hornetsecurity bietet, stand unser Recruiting-Team bereit. Der Andrang am Stand und das Interesse an den Stellenangeboten war während der Vortragspausen und auch nach den Vorträgen groß. So gingen Vicky und Julia aus dem HR-Team am Ende des Tages mit interessanten Gesprächen und spannenden Kandidaten, die in den Talentpool aufgenommen wurden, nach Hause.

Ein herzliches Dankeschön geht an die MMBbS Hannover, die den diesjährigen Cyber Security Day organisierte und uns die Möglichkeit gab, uns dort den angehenden Fachkräften vorzustellen!

Noch ein paar Impressionen von der Veranstaltung:

 

Der Partnerdialog rockt den Westen

Der Partnerdialog rockt den Westen

Es ist sowohl für Mitarbeiter als auch für Vertriebspartner das Highlight in der zweiten Jahreshälfte – der Partnerdialog von Hornetsecurity! Für viele fühlt sich die jährlich stattfindende Veranstaltung mittlerweile ein wenig wie ein Klassentreffen an, denn etliche Partner sind Dauerbesucher und kennen sich untereinander und die Hornetsecurity-Kollegen sehr gut.

Abendveranstaltung + Tagung = Erfolgsrezept

Zu diesem Gefühl trägt sicherlich auch die gemeinsame Aktivität am Abend des ersten Tages bei, die den Zusammenhalt stärkt und so ein guter Eisbrecher für alle Teilnehmer ist. Daneben ist natürlich auch die eigentliche Tagung am Freitag spannend. Wie in jedem Jahr sind die Anstrengungen groß, um ein möglichst abwechslungsreiches und spannendes Programm zusammenzustellen und so einen großen Informationsaustausch zwischen Hornetsecurity-Mitarbeitern und Resellern zu ermöglichen.

Für dieses Jahr liegen nun die Rahmendaten vor: Das diesjährige Treffen findet vom 6.-7. September 2018 statt. Ort ist das Lindner Congress Hotel Düsseldorf. Der kommende Partnerdialog findet also erstmalig im Westen der Republik statt!

Da die Teilnehmerzahl in den vergangenen Jahren stetig anstieg und im Herbst 2017 mit einem weiteren Teilnehmerrekord zu Ende ging, ist 2018 erneut mit einer starken Zunahme zu rechnen. Es lohnt sich daher, frühzeitig die Registrierung durchzuführen und sich anzumelden. Selbst wenn die Agenda zu diesem Zeitpunkt noch nicht steht – das Zimmerkontingent ist begrenzt.

Leicht veränderte Registrierungsmodalitäten

In diesem Jahr gibt es generell eine kleine Änderung im Registrierungsprozess: Für den Partnerdialog steht ein Anmeldeformular bereit, die Hotelzimmer jedoch sind erstmalig direkt beim Hotel zu buchen. Unter dem Stichwort „Hornetsecurity Partnerdialog 2018“ steht eine begrenzte Anzahl an Zimmern zum Preis von 129 Euro (inkl. Frühstück) zur Verfügung. Die Buchung eines Hotelzimmers ist ausschließlich per E-Mail oder Telefon (+49 211 5997 0) möglich.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und viele alte und neue Gesichter im September in Düsseldorf!

Gute Stimmung, tolle Atmosphäre und praxisnahe Beispiele – Erfolgreich 105 Partner geschult

Gute Stimmung, tolle Atmosphäre und praxisnahe Beispiele – Erfolgreich 105 Partner geschult

Letztes Jahr im März trat das neue Hornetsecurity Partnerprogramm in Kraft. Ein Teil der Neustrukturierung beinhaltete die Umgestaltung der Partnerstufen sowie ein deutlicher Ausbau des Schulungsangebots.

 

Je nach angestrebter Partnerstufe müssen Partner nun eine bestimmte Zahl an Mitarbeiter von Hornetsecurity schulen lassen. Das neue Schulungskonzept sieht sowohl Web- und Präsenzschulungen vor sowie eine jährliche Schulung zum Certified Engineer. Ziel ist es, die Partner grundlegend in den Hornetsecurity-Services zu schulen und für ihren Support fit zu machen.

 

Den Startschuss gab die erste Präsenzschulung Anfang Mai 2017 in Hannover. In der Weiterbildung mit technischem Fokus erhielten die Partner allerlei wichtige Informationen und Best Practices für die Einrichtung und den First-Level-Support der Hornetsecurity Cloud Services. Während des zweitägigen Seminars stand unser Technical Consultant Georg Peters jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

 

Die Premierenveranstaltung wurde von den ersten zehn Partnern sehr gut angenommen und ebnete den Weg für die folgenden Präsenzschulungen im gesamten Bundesgebiet, unter anderem in Berlin, Bochum, Nürnberg und München.

 

Hornetsecurity Partnerschulung März 2018
Hornetsecurity Partnerschulung März 2018
Hornetsecurity Partnerschulung März 2018
Hornetsecurity Partnerschulung März 2018

Nach weniger als einem Jahr können wir Bilanz ziehen und stolz behaupten: Das Schulungskonzept wird hervorragend angenommen – mit der letzten Schulung haben wir die Schallmauer durchbrochen und haben nun bereits über 100 Partnermitarbeiter geschult. Ein voller Erfolg, zumal die Partner begeistert von den Trainings sind. Die anonyme Umfrage unter den Teilnehmern ergab eine Zufriedenheit von 95 Prozent!

 

„Die Schulungen eignen sich vor allem als guten Einstieg für Neulinge in der Arbeit mit den Hornetsecurity Lösungen. Doch auch die alten Hasen können ihr Wissen auffrischen oder vertiefen und lernen so noch etwas Neues“, so Trainer Georg Peters. Ein wichtiger Bestandteil der zweitägigen Schulungen bilden vor allem die praxisnahen Beispiele aus dem Supportalltag, die in lockerer Atmosphäre vermittelt und auf den Prüfstand gestellt werden.

 

Auch das gemeinschaftliche Highlight lässt nicht zu lange auf sich warten und wird so langsam zur Schulungstradition: Am ersten Tag findet ein gemeinsames Abendessen statt, zu dem auch einige weitere Support-Mitarbeiter von Hornetsecurity hinzustoßen. Hier findet dann ein besonders spannender Teil statt, wenn sich zu der bereits bekannten Telefonstimme auch endlich das passende Gesicht gesellt. So lässt sich der persönliche Kontakt zu den Partnern intensivieren und pflegen.

 

Aufgrund der sehr guten Resonanz sind noch für dieses Jahr zusätzliche Partnerschulung geplant, um die Nachfrage zu befriedigen. Die nächsten Termine sind bereits in Planung. Auf die nächsten 100 Prüflinge!

Hornetsecurity mischt mit bei Jugend forscht

Hornetsecurity mischt mit bei Jugend forscht

Am 12. bis zum 14. März war es wieder soweit: Der niedersächsische Landesentscheid des beliebten Wettbewerbs „Jugend forschtfand dieses Jahr zum 38. Mal statt. Alle qualifizierten Schüler der niedersächsischen Regionalwettbewerbe wurden in die Technische Universität Clausthal eingeladen, die Gastgeber des diesjährigen Landeswettbewerbs war. Die Teilnehmer traten dort mit Ihren Arbeiten in den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik sowie Physik und Technik gegeneinander an.

 

Auch Hornetsecurity war dieses Jahr mit von der Partie. Unser Technical Project Manager und selbst ehemaliger „Jugend forscht“-Teilnehmer Dr. Sven Boekhoff beurteilte als Juror Arbeiten aus dem Bereich Biologie. Er ließ es sich allerdings auch nicht nehmen, Projekte aus dem Bereich der Informatik unter die Lupe zu nehmen. Und auch in Zukunft wird Hornetsecurity fester Bestandteil des Events sein: Mit einem Sonderpreis im Themengebiet der Informatik für „herausragende / innovative Arbeit auf dem Gebiet der IT-Sicherheit“ wird der hannoversche Cloud-Security-Anbieter zukünftig einen ganz besonderen Anreiz schaffen, damit sich junge Menschen verstärkt mit dem immer wichtiger werdenden Thema „IT-Sicherheit“ beschäftigen.

 

Nachdem die Nachwuchsforscher aus ganz Niedersachsen bereits am Montag angereist waren, um Ihre Stände in der Aula der TU Clausthal vorzubereiten, ging das Event am Dienstag schließlich in die „heiße Phase“ über. Die Juroren nahmen ihre Arbeit auf und prüften die ausgestellten Arbeiten auf Herz und Nieren. Von Projekten wie einer GPS-basierten Navigation für Maschinen in Obstanlagen, über die Optimierung der CO²-Fixierung in Innenstädten bis hin zur Analyse künstlicher neuronaler Netze, war wirklich alles vertreten.

 

Hornetsecurity-Juror, Dr. Sven Boekhoff wirkte sichtlich begeistert von der Fülle an Ideen: „Ich bin jedes mal aufs Neue überrascht, wie die Schüler innovative Projekte, unbeeindruckt von gängigen Sichtweisen, umsetzen!“ Nachdem die Juroren Ihren Rundgang abgeschlossen hatten, fieberten alle gespannt auf die Preisverleihung in der gerade frisch renovierten Aula der Universität hin.

 

Prof. Dr. Hanschke, Präsident der TU Clausthal und der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne, eröffneten die Feierstunde mit einer Festrede. Anschließend wurden die Teilnehmer der einzelnen Fachgebiete auf die Bühne gerufen und bekamen Ihre Preise ausgehändigt. Hornetsecurity Juror Dr. Sven Boekhoff übergab den ersten Preis im Fachgebiet Biologie schließlich feierlich an Christoph Schützen, Sarah Schnöge und Fabian Obermair. Das Trio vom Hölty Gymnasium in Celle hat es mit seinem Projekt „Elektrophysiologie der Venusfliegenfalle“ geschafft, die Aktionspotentiale der Pflanze in eine digitale Form zu wandeln. Nach der Rückwandlung in die analoge Form, konnten sie erstmalig eine Venusfliegenfalle durch einen elektrischen Impuls schließen. Wir gratulieren zu dieser wirklich beeindruckenden Leistung und hoffen auch weiterhin auf viele weitere wegweisende Projekte!

 

Zum Schluss noch ein paar Impressionen:

Fußball-Mädchen des HSC freuen sich über neue Trainingsanzüge

Fußball-Mädchen des HSC freuen sich über neue Trainingsanzüge

Die derzeit insgesamt 16 E-Jugend-Fußballerinnen des Hannoverschen Sport-Club von 1893 e.V (HSC) befinden sich gerade einmal im Alter zwischen 7 und 10 Jahren und kicken schon wie die Großen! Regelmäßig messen sie sich als 7er Mannschaft in der 1. Kreisklasse mit Teams aus der Umgebung.

 

Ihr Verein, der HSC, ist mit knapp 30 Mannschaften der unterschiedlichsten Klassen, nicht nur im Fußball stark vertreten, sondern bietet auch noch zahlreiche andere Sportarten, wie Tischtennis, Schwimmen oder Segeln an.

 

Nun können sich die Mädchen über neue Trainingsanzüge freuen, die ihnen Hornetsecurity im Rahmen einer Sponsoring-Aktion zur Verfügung gestellt hat. Dabei ist die Unterstützung quasi Nachbarschaftshilfe, denn die Trainingsplätze der Mädchen befinden sich an der Constantinstraße im Stadtteil Hannover-List, unweit der Büroräume von Hornetsecurity.

 

Auch bei den jungen Fußballerinnen hätte die Freude größer nicht sein können: Sie konnten es kaum abwarten, bei der offiziellen Vorstellung ihre brandneuen Trainingsanzüge mit je einer Hornisse auf dem Rücken sowie auf dem Bein anzuprobieren. Mit einem selbst gemalten Transparent bedankten sie sich dann auch gleich beim Unternehmen. Hornetsecurity gibt natürlich ein herzliches „Dankeschön!“  zurück und wünscht viel Erfolg beim nächsten Spiel!

 

 

Noch ein paar Bilder von der Präsentation: